Auf dieser Seite finden Sie HOHNER-Produkte, alphabetisch sortiert, deren Anzeigen vorgestellt werden.

 

HOHNER - Was sonst

HOHNER - Was sonst

Anzeige aus KEYBOARDS 02/1988

 

HOHNER - Was sonst

HOHNER - Was sonst

Anzeige aus KEYBOARDS 02/1989

Der Sound, der die Welt begeistert.

Der Sound, der die Welt begeistert.

Anzeige aus SPOTLIGHT 03/1980

HOHNER PROFESSIONAL

HOHNER PROFESSIONAL

Anzeige aus FACHBLATT 02/1985

 

Die Hohner Musikinstrumente GmbH & Co. KG ist ein Musikinstrumentenhersteller in Trossingen, gegründet 1857 von Matthias Hohner (1833–1902).

Hohner ist besonders bekannt durch die Herstellung von Zungeninstrumenten wie Mundharmonikas, aber auch Akkordeons, Blockflöten, Gitarren und die von Hohner 1957 erfundenen Melodicas. Daneben stellte die Firma andere Musikinstrumente her und zwischen 1968 und 1976 zeitweise auch Computer. In den 1960er- und 1970er-Jahren fertigte Hohner auch Elektro-Orgeln. 1988 brachte Hohner die letzte Serie von Heimorgeln auf den Markt (E1, E2 und E3).

1991 erfolgt die Eingliederung von «Sonor».
1995 verließ die Hohner AG endgültig das alte Firmengelände in der Stadtmitte und bezog einen weiteren Neubau im Gewerbegebiet.
1997 wurde die Aktienmehrheit der Matth. Hohner AG von einem großen taiwanesischen Musikinstrumentenhersteller, der «KHS Group», übernommen.
2007 feierte die Firma ihr 150-jähriges Bestehen.
2010 arbeiten am Standort Trossingen noch ca. 200 Mitarbeiter in den Bereichen Produktentwicklung und -konstruktion, Vertrieb und in der Fertigung von Mundharmonikas und Akkordeons.
2014 beschloss eine außerordentlich einberufene Hauptversammlung der Hohner AG die vollständige Übernahme des Unternehmens durch die KHS-Tochter «HS Investment» und damit auch das Ende der Börsennotierung.

Seit 1998 ist die «MUSIK MEYER GmbH» mit Firmensitz in Marburg, Hessen, als Exklusivvertrieb für HOHNER–Produkte für die Länder Deutschland und Österreich sowie seit 2011 auch für Niederlande, Belgien und Luxemburg tätig.

Quelle: Wikipedia